21. Juli – Wer ist eigentlich… ? #5 – Marco Oehmke

Veröffentlicht am 22. Juli 2014 von Paule

Ach, das ging ja schneller als gedacht! Nachdem ich vorgestern den ersten Auswanderer vorstellen durfte, ist jetzt sein Partner an der Reihe: Marco Oehmke.

Zu Marco kann ich eigentlich wenig sagen… Er ist ein alter Quatschkopf, hält mir ständig vor, dass ich mich nicht genug bei ihm melde (okay, Recht hat er) und weiß, wie man sich die Tage und Nächte um die Ohren schlagen kann. Trotz des Altersunterschieds, ist er in den letzten zwei Jahren zu einem der *Besties* geworden. Das Bild passt nicht ganz in die ‚gestellte‘ Wer ist eigentlich… ?-Reihe und würde unter normalen Umständen gar nicht erst veröffentlicht werden. Aber das macht bei Marco nichts. Ganz im Gegenteil, das trägt eher zum Portrait bei. Alter Chaot!

Aber mehr von Marcos Seite, der hier gerade den eingepackten Grillkäse zubereitet – über einem fachmännisch präparierten Grill!

 


21. Juli - Wer ist eigentlich...? #4 - Marco Öhmke

  • Name: Marco Oehmke.
  • Spitzname: Nö.
  • Alter: Biologisch: 19. Mental: 12.
  • Persönliche Erfolge: Fußball Kreismeister 2002/03. Angeln auf 600 gelevelt (???). Abitur. Von einem Stock beim Football spielen aufgespießt worden. Im Schneeballwerfen gegen Paul gewonnen.
  • Motto: Wenn schon scheiße, dann mit Schwung.
  • Das kann ich leiden: Unnützes Wissen, Humor, Toleranz gegenüber akuter Unpünktlichkeit.
  • Das kann ich nicht so gut leiden: Halbherzigkeit, akute Unpünktlichkeit.
  • Den Kauf bereue ich bislang am meisten: Die Blackbox für meine Mopete. War kaputt und konnte nicht reklamiert werden, weil elektrische Artikel defekt sein können. HALLO? HACKT’S? Nein doch nicht… der Kauf der „Crazy-Frog“ CD war ziemlich überflüssig. Drei gleich klingende Remixe vom „ding ding ding“ waren das Geld nach dem zweiten Mal abspielen nicht wert.
  • Wenn ich ein Mädchen wäre…: Müsste ich im Sitzen pinkeln und meine Benimmregeln überdenken.
  • Der peinlichste Moment in meinem Leben: Bin ins Badezimmer eines Freundes gegangen, in dem seine nackte Mutter stand. Hat mich trotzdem nicht davon abgehalten, meine Mission zu erfüllen.
  • So startet mein Tag: Augen auf, Decke zur Seite schieben, doch wieder zurück ziehen, Augen zu machen und errechnen, wie groß die maximale Zeitspanne bis zum tatsächlichen Aufstehen sein darf.
  • Das würde ich jedem mit auf den Weg geben: Das Zitat eines alten Klassenlehrers: „Kauft Dittmarscher Urtyp. 30 Flaschen x 0,33L für einen kleinen Preis. Und es schmeckt dafür erstaunlich gut!“.
  • Wenn ich eine Superpower hätte, dann wäre es: Teleportieren. So kann ich, wenn Marvin mich in Australien ärgert, mich einfach wo anders hin teleportieren.

 

Das Bild ist heute, offensichtlich, beim Grillen entstanden. Ich bin begeistert, wie genial ein bisschen Fleisch, Käse, Zwiebeln, Zucchinis und Knoblauchbrot mit Marco und Marvin sein können. Nächtliches Philosophieren während wir auf dem Balkon gelegen haben, hat die ganze Sache perfekt beendet. Danke ihr zwei!

Damit ist der Artikel für heute auch beendet. Also, bis morgen!

Kategorie: 365, Wer ist eigentlich...?

6 Kommentare zu “21. Juli – Wer ist eigentlich… ? #5 – Marco Oehmke”

  1. […] Tag lief wie geplant in 4 Stunden Abschnitten. Abends hat Marvin seinen Geburtstag gefeiert, mit Marco, Sönke und Olli als weitere Gastgeber für die Abschiedsfeier (Auslandsjahr Australien). Gegen […]

  2. […] leider erneut verschlafen und muss jetzt dringend ein paar Dinge erledigen – unter anderem Marco und Marvin verabschieden, die jetzt doch auch endlich weg sind. Also, bis […]

  3. […] Vormittag war auszuhalten, aber nicht brilliant. Lesen stand außer Frage, deswegen habe ich erst Marco und Marvin ein letztes Mal verabschiedet und mich dann an das Video von Tag 21 […]

  4. […] habe ein Mal versucht, mir einen Wecker zu stellen. Um nicht alle mit Marcos “Hallo man Paul!” zu erschrecken, habe ich die Lautstärke etwas herunter gestellt. Wie […]

  5. […] war, dass ich kurz vorher mit Marco telefoniert habe. Der ist ja gerade in Australien, wo der Boomerang vor vielen vielen Jahren von […]

  6. […] sind Marco und Marvin seit knapp einem Jahr auf Tour in Australien. Auf ihrem Rückweg war ein Stopp in […]

Antworten

*

*