Tag 57 & 58 vom polyphasischen Schlafexperiment – Und weitere Höhen und Tiefen

Veröffentlicht am 9. September 2014 von Paule

Es geht auf und es geht ab. Und auf und ab…

 

Sonntag war wie gewohnt unspektakulär. Ein bisschen was für die Arbeit gemacht, einkaufen gewesen,  mit Sven laufen gegangen, mit Sven in der Badewanne wäsche gewaschen, Julia auf die Nerven gegangen, Saif auf die Nerven gegangen, mit Saif Pizza gegessen. Die Müdigkeit war den ganzen Tag über bei einer 10 (10 = das Befinden nach einer monophasischen Nacht), mit kurzem Tief nach der Stunde Bewegung. Die Motivation hielt sich in Grenzen und so hat sich die Arbeit über den Tag in kleine Bröckchen verteilt.

Montag fing dann erstmal gut an: Positives Feedback aus Lüneburg. „Sehr gut“, mit nur ein paar Änderungen und Überlegungen hier und da. Dann ging er gut weiter, als mit Georgina und Deepak etwas rumgeblödelt wurde. Das erste zu verkraftende „Tief“ kam mit dem Mittagessen, wo meine Essenswahl ausverkauft war und ich zu etwas anderem, lange nicht so guten Ausweichen musste. Später sind Sven und Julia vorbei gekommen, die komplett andere Angebote hatten als ich 10 Minuten zuvor. Das Tief wurde dann zu einem kleinen Hoch, als ich Julias Reste zu futtern bekam. Ein paar Stunden später wurde aber auch das wieder zerstört, als das Feedback von meinem Professor kam, der die Arbeit zwar gut fand, aber sagte, dass „es noch viel Arbeit braucht“. Also, gleich geht es direkt ran an die Arbeit!

Sven, Julia und ich hatten uns letztens darüber unterhalten, was wir eigentlich gut können. Meine erste Antwort war „Leute besappeln“, was sich heute direkt gezeigt hat: Ich danke Georgina, dass sie so einen Quatsch wie im Video mit gemacht hat. Und mir etwas vorsingt und ein paar Dancemoves zeigt. Aber seht selbst im Video ↓↓↓


Kategorie: Schlafen

Antworten

*

*